Blick auf den Berliner Dom

Blick auf den Berliner Dom - View towards the Berlin Dome, Aquarell auf Bütten, 31cm x 41cm

Das Bild ist nicht mehr verfügbar – Painting not available anymore 

Blick auf den Berliner Dom
(Aquarell, Bütten, Centenaire, Feinkorn – 31cm x 41cm)
Die Webseite zum Berliner Dom finden Sie hier.

Wir haben über 1600 Brücken in Berlin… und manchmal wunderschöne Sonnenuntergänge… und (ab und zu) träumen wir von Venedig.

Adolf Glasbrenner (1810-1876):
“Ich liebe Dir! ich liebe Dich!
Wie’s richtig is, ich weeß es nich,
Un’s is mich auch Pomade!”

View towards the Berlin Dome
(Watercolor, on mould-made paper, Centenaire grain fin – 11,9in x 15,8in)
You can find the homepage of the Berlin Dome here.

We have over 1600 bridges in Berlin… and sometimes beautiful sunsets… and ( occasionally ) we dream of Venice.

Ausstellung im Club Steglitz bis 3. April verlängert

Ausstellung verlängert

Aufgrund des anhaltenden Erfolges wird meine Ausstellung im Club Steglitz durch den Veranstalter bis 03.04.2020 verlängert.

Der Veranstaltungsort (Club Steglitz, Selerweg 18-22, 12169 Berlin) ist Mo-Fr von 9:30-18:00 geöffnet (außer an Feiertagen und eventuellen “Brückentagen”). Ein Besuch lohnt sich (auch wenn Sie die Ausstellung schon kennen sollten):

  • Ständig werden die schon fehlenden Bilder durch neue Werke ergänzt.
  • Das Postkartenspektrum (Fotokopien der Ausstelllungsbilder & Original-Aquarellpostkarten ) wurde umfangreich erweitert.
  • Vielleicht entdecken Sie ja Bekanntes durch eine veränderte Präsentation an anderer Stelle neu.

An allen Tagen finden die regulären Programme des Club Steglitz statt. Die verschiedenen Räume sind zu gleichen oder unterschiedlichen Zeiten durch die Gruppenaktivitäten oft besetzt und nicht zugänglich.
Zwecks individueller Terminvereinbarung bitte ich, die Leitung des Club Steglitz zu kontaktieren und mit dieser einen passenden Termin abzustimmen.

Der Club Steglitz (Veranstalter der Ausstellung) ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar:
Mo-Fr von 9:30-18 Uhr: 030-39501418 & 030-39501419.
Mich direkt können Sie unter der Telefonnummer 0178 – 516 49 71 kontaktieren.

Vielen Dank für das Interesse und viel Freude beim persönlichen Treffen oder beim ganz privaten Besuch meiner Ausstellung.

Bernhard Voigt

Winterimpression in der Mark Brandenburg

Winterimpression in der Mark Brandenburg
(Aquarell, Bütten, Centenaire, Feinkorn – 31cm x 41cm)

Franz Grillparzer (1791-1872):
“Winterlüfte wehen
durch des Äthers Raum,
halb entblättert stehen
Strauch und Kraut und Baum.”

Winter impression in the Mark Brandenburg
(Watercolor, on mould-made paper, Centenaire grain fin – 11,9in x 15,8in)

Franz Grillparzer (1791-1872):
“Winter breeze blowing
through etheric space,
stand half-leafed
bush and herb and tree.”

Spätherbst in Brandenburg IV

Spätherbst in Brandenburg IV - Late Autumn in Brandenburg IV, Aquarell auf Büttenpapier 30cm x 40cm

Das Bild ist nicht mehr verfügbar – Painting not available anymore 

Spätherbst in Brandenburg IV
(Aquarell, Bütten, Centenaire, Feinkorn – 31cm x 41cm)

Hugo von Hofmannsthal (1874-1929):
“Es gibt eine Stille des Herbstes bis in die Farben hinein.”

Late Autumn in Brandenburg IV
(Watercolor, on mould-made paper, Centenaire grain fin – 11,9in x 15,8in)

Hugo von Hofmannsthal (1874-1929):
“There is a silence of autumn well into the colours.”

Spätherbst in Brandenburg III

Spätherbst in Brandenburg III - Late Autumn in Brandenburg III, Aquarell auf Bütten, 30cm x 40cm

Spätherbst in Brandenburg III
(Aquarell, Bütten, Centenaire, Feinkorn – 31cm x 41cm)

Wenn einer einen blütenreichen Frühling und einen satten Herbst erlebt, so muss er sich doch eingestehen, dass es schön ist, Mensch zu sein.
(Spruch von Kumagai Naoyoshi, 1782-1862)

Late Autumn in Brandenburg III
(Watercolor, on mould-made paper, Centenaire grain fin – 11,9in x 15,8in)

When someone experiences a spring full of flowers and a rich autumn, he has to admit to himself that it is beautiful to be a human.
(by Kumagai Naoyoshi, 1782-1862)

Spätherbst in Brandenburg II

Spätherbst in Brandenburg II - Late Autumn in Brandenburg II, Aquarell mit Softpastell gehöht, 30cm x 40cm

Spätherbst in Brandenburg II
(Aquarell, gehöht mit Softpastell, auf Bütten, Hahnemühle-Cezanne, rauh – 30cm x 40cm)

Für diese zweite gemalte Herbstversion desselben Landstrichs Brandenburgs gefällt mir auch dieser Anfang des Liedes “Herbstlied” von Freiherr Johann Gaudenz von Salis-Seewis:
Bunt sind schon die Wälder,
Gelb die Stoppelfelder,
Und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
Graue Nebel wallen,
Kühler weht der Wind.

Late Autumn in Brandenburg II
(Watercolor, heightened with soft pastels, on mould-made paper, Hahnemühle-Cezanne, rough – 11,8in x 15,7in)

For this second painted autumn version of the same region of Brandenburg I also like this beginning of the song “Herbstlied” by Freiherr Johann Gaudenz von Salis-Seewis:
Bunt sind schon die Wälder,
Gelb die Stoppelfelder,
Und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
Graue Nebel wallen,
Kühler weht der Wind.

Spätherbst in Brandenburg

Spätherbst in Brandenburg - Late Autumn in Brandenburg, Aquarell mit Softpastell partiell gehöht, 30cm x 40cm,

Spätherbst in Brandenburg
(Aquarell, gehöht mit Softpastell, auf Bütten, Hahnemühle-Cezanne, rauh – 30cm x 40cm)

Schon mischt sich Rot in der Blätter Grün,
Reseden und Astern im Verblühn,
Die Trauben geschnitten, der Hafer gemäht,
Der Herbst ist da, das Jahr wird spät.
Und doch (ob Herbst auch) die Sonne glüht –
Weg drum mit der Schwermut aus deinem Gemüt!
Banne die Sorge, genieße, was frommt,
Eh Stille, Schnee und Winter kommt.
Gedicht: Spätherbst von Theodor Fontane (30.12.1819 – 20.09.1898)

Late Autumn in Brandenburg
(Watercolor, heightened with soft pastels, on mould-made paper, Hahnemühle-Cezanne, rough – 11,8in x 15,7in)

A poem by Theodor Fontane follows in the above text. Unfortunately the official translation into English is missing. Please excuse me and assist me if you have the text. Thank you for your participation.